Zum Blog zurückkehren

"Die LICHTGIPFEL": Skepsis über Bord werfen - den besonderen Spirit zulassen und "Magic-Moments" erleben.

IMG-20181001-WA0001JPG
Kennen Sie das? Hin und wieder schleichen sich Skepsis, unspezifische Zweifel oder voreingenommene Ablehnung, ist ja manchmal durchaus legitim, in unser Denken. Neues oder Anderes könnte schließlich auch Unannehmlichkeiten mit sich bringen.
So geschehen bei der Straßenrad Weltmeisterschaft in Tirol, die gut eine Woche lang Tagesgeschehen bestimmend war. Vor allem spreche ich hier die stundenlangen täglichen Straßensperren an, Ortsansässige wissen, was ich meine und die zwangsläufig damit verbundenen Einschränkungen und Ärgernisse. 
Ja, ich gebe es zu, anfangs war ich auch skeptisch wie gar nicht so wenige Tirolerinnen und Tiroler... Und ja, sie hat mich schlussendlich beeindruckt - die Straßenrad WM 2018! Ein ganz besonderer Spirit umrahmte den Event.
Als Hobbyradlerin - vornehmlich offroad unterwegs - dachte ich erst, was soll eine Straßenrad WM in Tirol, dem alpinsten Bundesland Österreichs - der Wiege des Schisports. Noch dazu gesäumt von allerlei Widrigkeiten, wie die eingangs erwähnten Straßensperren... Geht gar nicht oder?! Und doch, es ging und wie! Zur Überraschung vieler ursprünglicher SkeptikerInnen entwickelte sich diese Großveranstaltung zu einem ganz besonderen Ereignis mitten im Herz der Alpen:

Freude,
Spannung,
Akzeptanz und Toleranz,
Neugierde,
Traum-Wetter,
miteinander statt gegeneinander
standen immer mehr im Vordergrund.

Beinah magische Momente waren die Belohnung...

Stellvertretend für eine weitere anfängliche Skeptikerin, erzähle ich kurz die Geschichte einer Geigenlehrerin aus Hötting - ein recht bergiger, steiler Stadtteil Innsbrucks mit Dorfcharakter und Teil der Rennstrecke.
Öffentliche Verkehrsmittel fuhren aufgrund der Straßensperren nur sehr eingeschränkt, so dass ihre SchülerInnen wohl nicht oder sehr schwer zum Unterricht kommen konnten. Was ihr selbstverständlich missfiel. Zudem war die ältere Dame kein Radsportfan... Und doch erfasste auch sie dieser spezielle Spirit. Eigenen Erzählungen zufolge, ließ sie kaum ein Rennen aus, motivierte die Athletinnen und Athleten an der nahen Rennstrecke fast täglich...